EU: Quick Fixes - auf den Weg gebracht

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

der Rat der EU hat drei kurze Gesetzgebungsakte angenommen, mit denen einige der Mehrwertsteuervorschriften der EU angepasst werden sollen, um vier spezifische Probleme zu lösen, bis ein neues Mehrwertsteuersystem eingeführt wird (Rat der EU, Pressemitteilung vom 4.12.2018, Nr. 715/18). Diese Änderungen werden vereinfacht als sog. Quick Fixes bezeichnet. Diese Anpassungen sollen ab 1.1.2020 gelten.

Die sog. Quick Fixes betreffen:

  1. Konsignationslager (Call-off Stock)
    Die Anpassung sieht eine vereinfachte und einheitliche Behandlung für die Konsignationslagerregelungen vor, bei denen ein Verkäufer Gegenstände in ein Lager verbringt, das einem bekannten Erwerber in einem anderen Mitgliedstaat zur Verfügung steht.
  2. Mehrwertsteuer-Identifikationsnummer
    Die Identifikationsnummer des Erwerbers wird eine zusätzliche Voraussetzung für die Mehrwertsteuerbefreiung einer innergemeinschaftlichen Lieferung von Gegenständen.
  3. Reihengeschäfte
    Die Regelungen sehen einheitliche Kriterien vor, um die Rechtssicherheit bei der Bestimmung der mehrwertsteuerlichen Behandlung von Reihengeschäften zu verbessern.
  4. Nachweis der innergemeinschaftlichen Lieferung
    Es wird ein gemeinsamer Rahmen für die Belege festgelegt, die für die Beantragung einer Mehrwertsteuerbefreiung von innergemeinschaftlichen Lieferungen erforderlich sind.
     

Ihr Team zeitstaerken.de
StB Jürgen Hegemann / StBin Tanja Hegemann