FinMin RLP: Erweiterte Fristverlängerung für noch abzugebende Steuererklärungen

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

auf der homepage des Rheinland-Pfälzischen Finanzministeriums findet man nun bestätigt, dass Steuerpflichtige oder ihre Vertreter Fristverlängerungen beantragen können, soweit die bereits abzugebenden Steuererklärungen noch nicht fertiggestellt werden konnten. Damit reagiert die Landesregierung – wie wir finden absolut richtig – auf die enorme Arbeitsbelastung der steuerberatenden Berufe aufgrund der sog. Corona-Krise: „Die Finanzämter werden ab sofort Fristverlängerungsanträgen wegen der Corona-Krise von Angehörigen der steuerberatenden Berufe für Steuererklärungen rückwirkend ab dem 1. März 2020 bis zum 31. Mai 2020 entsprechen."

Stundungs- und Herabsetzungsantrag
Download: https://www.lfst-rlp.de/fileadmin//user_upload/Anlage_3_Antragsvordruck_.pdf

Fristverlängerungsantrag (ohne steuerlichen Vertreter)
Download: https://www.lfst-rlp.de/fileadmin/user_upload/20200323_Antrag_auf_Fristverlängerung_nicht_beratene_Stpfl.pdf

Fristverlängerungsantrag (mit steuerlichen Vertreter)
Download: https://www.lfst-rlp.de/fileadmin//user_upload/20200323_Antrag_auf_Fristverlaengerung_beratene_Faelle_ausfuellbar.pdf

Hinweis:

In diesen hektischen Tagen stellt sich in der Regel heraus, dass ein Bundesland Vorreiter mit einer Erleichterung aufgrund der sog. Corona-Krise ist und die anderen Bundesländer an demselben Tag noch und einen Tag später oder so nachziehen. Wir empfehlen in allen Bundesländern die Fristverlängerungsanträge zu stellen, da Steuern bundeseinheitlich (§ 85 AO) erhoben werden müssen. P. S. Dies gilt u. E. auch für die Erstattung des sog. 1/11 (Umsatzsteuer-Sondervorauszahlung).

Bleiben Sie bitte gesund!

 

Ihr Team zeitstaerken.de

StB Jürgen Hegemann / Tim Adrion