OFD BaWü: Stundungsanträge bei Umsatzsteuervoranmeldungen

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

die zinslose Stundungsmöglichkeit gilt u. a. auch für die Umsatzsteuer-Voranmeldungen. Auch hierfür ist das Antragsformular zu verwenden.

Allerdings weist die OFD Karlsruhe für das Bundesland Baden-Württemberg explizit darauf hin, dass dies nur gelten soll, „soweit noch keine Zahlung erfolgt ist" (vgl. Hinweise OFD Karlsruhe vom 23.3.2020; download: Stundungsanträge bei Umsatzsteuervoranmeldung).

1. Hinweis
„Sofern ein SEPA-Lastschriftmandat erteilt worden ist, erfolgt mit Abgabe der Umsatzsteuer-Voranmeldung mit einer Zahllast zeitgleich der Einzug des offenen Betrages. Eine Stundung ist in diesen Fällen daher rechtlich ausgeschlossen."

2. Hinweis
„Aus diesem Grund haben wir auf der Internetseite der OFD Karlsruhe sowie auf den Internetseiten der Finanzämter einen Hinweis auf die bereits bestehende Möglichkeit, das SEPA-Lastschriftmandat ausnahmsweise für einen Voranmeldungszeitraum durch entsprechende Eintragung in der Kz. 26 der Umsatzsteuer-Voranmeldung zu widerrufen, veröffentlicht."

 

Zinslose Stundung der Umsatzsteuer-Voranmeldung
download: vereinfachtes Antragsformular

Bei der Begründung kann folgender Formulierungsvorschlag verwendet werden:

Sehr geehrte Damen und Herren,

unser Unternehmen ist in der [xxx] - Branche tätig und verzeichnet wegen der Corona-Krise einen Umsatzeinbruch von geschätzten [xxx] %. Damit besteht eine Existenzgefährdung aufgrund dieser ich / wir die zinslose Stundung der Umsatzsteuer-Voranmeldung bis zum 30.9.2020 beantragen."

 

 

Ihr Team zeitstaerken.de

StB Jürgen Hegemann / Tim Adrion