Betriebliche Altersversorgung: Abgrenzung von Alt- und Neuzusagen bei Direktversicherungen

Werbung

SPEZIALDIALOG: Grundsteuerreform

Schaubild

Darstellung der Grundsteuerreform inklusive Vorgaben, Vordrucken und Anleitungen der Finanzverwaltung.

Mit der Grundsteuerreform  geht auch eine Namensänderung einher: Der „Einheitswert“ ist abgeschafft und an seine Stelle tritt der „Grundsteuerwert“.

Das Grundsteuererhebungsverfahren ist dreistufig:
(1) Ermittlung des Grundsteuerwerts durch das zuständige Finanzamt anhand der Grundsteuererklärung des Eigentümers,
(2) Ermittlung des Steuermesswerts durch das zuständige Finanzamt anhand gesetzlicher Vorgaben je nach Art der Bebauung und
(3) Ermittlung der Grundsteuer durch die Kommunen anhand ihres Grundsteuerhebesatzes.

Dabei unterscheidet das neue Berechnungsverfahren der Grundsteuer zwischen dem Sachwert- und dem Ertragswertverfahren für bebaute Grundstücke sowie dem Bodenrichtwertverfahren für unbebaute Grundstücke. Es sind Länderöffnungsklauseln zu beachten. Die dabei erforderlichen Feststellungserklärungen  können in einem Zeitraum vom 01.07. bis zum 31.10.2022 beim Finanzamt eingereicht werden.

Weitere Informationen finden Sie in unserem aktuellen Flyer zum Download.

Termine:
Dienstag, 03.05.2022, 14:00 – 17:00 Uhr inkl. Fragerunde

Zur Buchung


BMF: Anzuwendende BFH-Rechtsprechung – Einkommensteuer/Lohnsteuer

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

das Bundesministerium der Finanzen (BMF) hat im Bundessteuerblatt (vom 13.04.2022, Nr. 6 Teil II) viele im „AKTUELLEN STEUERDIALOG“ besprochene BFH-Urteile für allgemein gültig erklärt. Es lohnt sich einen Blick – gerade für die Beratungspraxis – darauf zu werfen. Hier ein Blick auf die BFH-Rechtsprechung im Bereich der Einkommensteuer/Lohnsteuer.


Betriebliche Altersversorgung: Abgrenzung von Alt- und Neuzusagen bei Direktversicherungen

Die Abgrenzung zwischen einer (i) Alt- gegenüber einer (ii) Neuzusage erfolgt anhand des Zeitpunkts, an dem eine arbeitsrechtliche Verpflichtungserklärung des Arbeitgebers eingetreten ist (BFH vom 01.09.2021, VI R 21/19, BStBl. II 2022, 233; zeitstaerken.PLUS: CD 0001 0003 2022 0003).

Es ist möglich, in ein und demselben Arbeitsverhältnis eine (i) Alt- und eine (ii) Neuzusage in einem Beschäftigungsverhältnis nebeneinander zu führen. Dies kann zu unterschiedlichen Anwendungsregeln bei der sog. Vervielfältigerregelung bei Beendigung eines Arbeitsverhältnisses mit steuerbegünstigter Einzahlung einer (Teilbetrags-)Abfindung in die betriebliche Altersversorgung führen.

Bestehen mehrere Direktversicherungen des Arbeitnehmers gegenüber demselben Arbeitgeber parallel, sind die Zeitpunkte der Verpflichtungserklärung entscheidend. Ob dieselben oder unterschiedliche biometrische Risiken Vertragsinhalt sind, ist ohne Bedeutung.


Ihr Team zeitstaerken.de
StB Jürgen Hegemann / Tim Adrion