zeitstaerken.SPEZIALDIALOG

Überblick über die aktuellen SPEZIALDIALOGE:

  • Änderungen zum Jahreswechsel 2021/2022
  • Gewinnerzielungsabsicht bei kleinen Photovoltaikanlagen
  • Transparenzregister als Vollregister
  • Reform des Statusverfahrens

Änderungen zum Jahreswechsel 2021/2022

Schaubild

Viele Änderungen im Ertrag-, Umsatz- und Verkehrssteuerrecht sowie Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht sind bereits verabschiedet oder „sind in der Pipeline“. Beispielsweise sind zu nennen: (i) die gesetzlichen Anpassungen der erweiterten Gewerbesteuerkürzung oder (ii) die neuen Regeln der Lohnbesteuerung bei gewährten Mitarbeiterbeteiligungen. Es ist damit zu rechnen, dass auch die Finanzverwaltung mit einer Vielzahl von Anwendungsschreiben im Jahr 2021 aufwartet, beispielsweise „Elektromobilität bei betrieblichen Kfz“.

Der SPEZIALDIALOG ist nach Aufgabengebieten gegliedert: Lohn- und Finanzbuchhaltung, Handels- und Steuerbilanzen, betriebliche und private Steuererklärungen. Ziel ist es, die Steuergesetzänderungen aufzunehmen und für die tägliche Praxis vorzubereiten.

Zu unserem SPEZIALDIALOG erhalten Sie ein ausführliches Skript.
Darüber hinaus erhalten Sie Arbeitshilfen wie z. B. Musterrechtsbehelfe, Musterschreiben, Mandanteninformationen, Checklisten (z.B. „Zuwendungen“ und „Betriebliches Kfz“) und ggf. Excel-Arbeitshilfen, welche wir Ihnen zusätzlich per E-Mail und im Buchungsportal zur Verfügung stellen.

Die Möglichkeit Fragen zu stellen, runden das Online-Seminar ab.

Alle Informationen im Flyer zum Download.

Gewinnerzielungsabsicht bei kleinen Photovoltaikanlagen

Schaubild

Die Finanzverwaltung hat mit einem neuen, inhaltlich aktualisierten BMF-Schreiben die antragsorientierte Liebhaberei, d. h. die Vereinfachungsregelung zur Vermeidung eines Nachweises einer Gewinnerzielungsabsicht für kleine Photovoltaikanlagen und vergleichbare Blockheizkraftwerke, aktualisiert. Der SPEZIALDIALOG stellt den persönlichen und sachlichen Anwendungsbereich und die zu beachtenden steuer- und verfahrensrechtlichen Konsequenzen dar.

Alle Informationen im Flyer zum Download.

Transparenzregister als Vollregister

Schaubild

Das Transparenzregister wird vom Auffüllregister zum Vollregister. Für viele Unternehmen bedeutet dies, dass die Angaben zu den wirtschaftlich Berechtigten vollständig eingetragen sein müssen. Übergangsfristen erleichtern die Umsetzung. Viele Regeln sind zu beachten.

Der SPEZIALDIALOG stellt einen inhaltlichen Ablauf der wichtigsten Regeln auf und erläutert durch ausgewählte Anwendungsbeispiele die Umsetzung.

Alle Informationen im Flyer zum Download.

Reform des Statusfeststellungsverfahrens

Schaubild

Nahezu unbemerkt hat der Gesetzgeber das in § 7a SGB IV normierte Statusfeststellungsverfahrensrecht geändert. Die bahnbrechenden Neuregelungen greifen ab dem 1. April 2022. Zwar sind Steuerberater in dem Verfahren vor der Clearingstelle nach umstrittener Auffassung des BSG nicht vertretungsberechtigt. Dennoch können sie haften, wenn sie im Zusammenhang mit der Frage des sozialversicherungsrechtlichen Status einer Erwerbsperson falsche Auskünfte erteilen oder ihren Hinweispflichten nicht ordnungsgemäß nachkommen. Im Übrigen ist es gängige Praxis, dass Steuerberater und deren Mitarbeiter ihre Mandanten trotz des Vertretungsverbotes mittelbar im Vorfeld (z. B. beim Ausfüllen der Formulare) und auch bei der Durchführung des Verfahrens (z. B. bei der Anfertigung von Stellungnahmen) unterstützen. Angesichts dessen kommen Steuerberater nicht umher, sich mit den neuen gesetzlichen Rahmenbedingungen zu befassen. Dies gilt umso mehr, weil der zukünftige § 7a SGB IV die Entscheidungskompetenzen der Sozialversicherungsträger untereinander neu ordnet und weitere wichtige Möglichkeiten zur Statusklärung schafft, die es bisher noch nicht gab. All das müssen Steuerberater zwingend in ihre Überlegungen und bei der Beratung ihrer Mandanten aufnehmen.

Im Seminar erfahren die Teilnehmer alles Wissenswerte über die bevorstehende Gesetzesänderung. Wertvolle Tipps und Tricks zur optimalen (Status-) Beratung der Mandanten runden die Veranstaltung ab.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Flyer zum Download.