zeitstaerken.SPEZIALDIALOG

Bei zeitstaerken.de finden Sie Steuerrecht anschaulich in Schaubildern erklärt:

  • Schnelleinstieg in die Thematik des aktuellen Steuerrechts
  • Darstellungen der Veränderungen oder Neuerungen im Steuerrecht
  • Beispielhafte Erläuterung des Besteuerungsproblems
  • Erklärende Ergebnisse des BFH, der Finanzgerichte und der Finanzverwaltung

Sofortabschreibung im Jahr 2021

Schaubild

Die Bundesregierung hat für das Jahr 2021 ein neues Abschreibungswahlrecht in Form der Sofortabschreibung für speziell begünstigte Wirtschaftsgüter in der steuerrechtlichen Gewinnermittlung eingeführt. Dieses finanzamtliche Anwendungsschreiben liegt in endgültiger Form vor und kann in der täglichen Finanzbuchhaltungs- und/oder Bilanzierungspraxis angewendet werden. Anwendungs- und Abgrenzungsbeispiele werden genauso – in dem einstündigen SPEZIALDIALOG – vorgestellt wie die Definitionen der sog. „digitalen Wirtschaftsgüter“.

1. Anwender

2. Anwendungsumfang

3. Begünstigte Wirtschaftsgüter

4. Anwendungswahlrecht

5. Steuerrechtliche Abschreibung
5.1 Sofortabschreibung
5.2 Sofort-Restbuchabschreibung

6. Beispiel
6.1 Abgrenzungsbeispiele
6.2 Anwendungsbeispiele

7. Verzeichnisführung

Aktuelles Urlaubsrecht

Schaubild

Das Thema Urlaubsrecht entwickelt sich in der Rechtsprechung immer mehr zum „Dauerbrenner“. Hier den Überblick zu behalten, stellt Steuerberater und deren Mitarbeiter vor großen Herausforderungen. 
In der Veranstaltung werden aktuelle Problembereiche und Urteile mit praktischen Handlungsempfehlungen für die Umsetzung im Praxisalltag anhand von Beispielsfällen vermittelt.
Die Möglichkeit, dem Referenten Fragen rund um das Thema Urlaubsrecht zu stellen, runden das Seminar ab.

Der WEBDIALOG wendet sich an Mitarbeiter und Berufskollegen aus Steuerberatungskanzleien und Steuer- bzw. Finanzbuchhaltungsabteilungen.

Umsatzsteueränderungen zum 01.07.2021

schaubild

Das europäische Digitalpaket wird nun auch in Deutschland zum 1. Juli 2021 umgesetzt. Der E-Commerce bzw. der Versandhandel wird ab dem 01.07.2021 unter die Regelung des innergemeinschaftlichen Fernverkaufs fallen. Dazu bedarf es verschiedener gesetzlicher Änderungen und Neuerungen. Die steuerlichen Aspekte betreffen sowohl (i) B2C-Lieferungen (beispielsweise Warenversand) als auch (ii) B2C-Dienstleistungen (beispielsweise Softwaredownload). Neben der sog. Lieferkettenfiktion sind auch Regeln zur Ortsbestimmung enthalten. Auch der „EU-Flickenteppich“ verschiedener Lieferschwellen wird erfreulicherweise abgeschafft und durch eine einheitliche EU-Lieferschwelle (10.000 €) ersetzt.