BMAS: Verlängerung des erleichterten Zugangs zum Kurzarbeitergeld

Werbung
SPEZIALDIALOG: Änderungen zum Jahreswechsel 2022/2023

Jahreswechsel online

Termine:
Themenblock I
Freitag           13.01.2023  9 Uhr - 12 Uhr
Dienstag        24.01.2023  9 Uhr - 12 Uhr

Themenblock II
Freitag           20.01.2023  9 Uhr - 12 Uhr
Dienstag        31.01.2023  9 Uhr - 12 Uhr

Themenblock III
Freitag           27.01.2023  9 Uhr - 12 Uhr
Dienstag        07.02.2023  9 Uhr - 12 Uhr

Ganztag (Themenblöcke I- III)
Dienstag        14.02.2023  9 Uhr - 17 Uhr

Weitere Informationen finden Sie in unserem aktuellen Flyer zum Download.

Zur Buchung


BMAS: Verlängerung des erleichterten Zugangs zum Kurzarbeitergeld

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

die vereinfachten Voraussetzungen und Anwendungsregeln des Kurzarbeitergeldes (KUG) bleiben der Wirtschaft und dem steuerberatenden Berufen erhalten. Dies kann der neuen Pressemitteilung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS, Pressemitteilung vom 14.12.2022) entnommen werden:

Bis Ende Juni 2023 bleiben der erleichterte Zugang und die Öffnung für Leiharbeitnehmerinnen und Leiharbeitnehmer bestehen

Mit der Verordnung über den erweiterten Zugang zum Kurzarbeitergeld werden die Erleichterungen beim Zugang zum Kurzarbeitergeld und die Öffnung des Kurzarbeitergeldbezugs für Leiharbeitnehmerinnen und Leiharbeitnehmer bis zum 30. Juni 2023 verlängert.

Trotz der durch Putins schrecklichen Angriffskrieg verursachten unsicheren wirtschaftlichen Situation, ist die Lage am Arbeitsmarkt weiter stabil. Wir stehen in diesen schwierigen Zeiten weiter an der Seite der Unternehmen und Beschäftigten. Deswegen verlängern wir jetzt den erleichterten Zugang zum Kurzarbeitergeld bis zum 30. Juni 2023. Auch Leiharbeitnehmerinnen und -arbeitnehmer profitieren davon weiter. Damit schaffen wir sichere Perspektiven über den Winter hinaus. Kurzarbeit bleibt weiter eine stabile Brücke über ein tiefes wirtschaftliches Tal. Darauf ist Verlass.

Die Verordnung regelt im Einzelnen:

  • Die Zahl der Beschäftigten, die vom Arbeitsausfall betroffen sein müssen, bleibt für die Betriebe von mindestens einem Drittel auf mindestens 10 Prozent abgesenkt und
  • auf den Aufbau negativer Arbeitszeitsalden vor der Gewährung von Kurzarbeitergeld wird weiter vollständig verzichtet.
  • Leiharbeitnehmerinnen und Leiharbeitnehmern wird der Bezug von Kurzarbeitergeld weiterhin ermöglicht.

Die Regelungen treten am 1. Januar 2023 in Kraft.

HUBERTUS HEIL, BUNDESMINISTER FÜR ARBEIT UND SOZIALES“


Ihr Team zeitstaerken.de
StB Jürgen Hegemann / Tim Adrion