BMF: Umsatzsteuerliche Behandlung von Leistungen im Zusammenhang mit der Eindämmung und Bekämpfung der Covid-19-Pandemie

Werbung
SPEZIALDIALOG: Änderungen zum Jahreswechsel 2021/2022

Schaubild

Termine:
Themenblock I
Freitag           21.01.2022  9 Uhr - 12 Uhr
Dienstag        25.01.2022  9 Uhr - 12 Uhr

Themenblock II
Freitag           28.01.2022  9 Uhr - 12 Uhr
Dienstag        01.02.2022  9 Uhr - 12 Uhr

Themenblock III
Freitag           04.02.2022  9 Uhr - 12 Uhr
Dienstag        08.02.2022  9 Uhr - 12 Uhr

Ganztag (Themenblöcke I- III)
Donnerstag    03.02.2022  9 Uhr - 17 Uhr

Weitere Informationen finden Sie in unserem aktuellen Flyer zum Download.

Zur Buchung


BMF: Umsatzsteuerliche Behandlung von Leistungen im Zusammenhang mit der Eindämmung und Bekämpfung der Covid-19-Pandemie

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

das Bundesfinanzministerium der Finanzen (BMF) hat sich offiziell zur Anwendung von umsatzsteuerrechtlichen Billigkeitsregelungen im Zusammenhang mit der Eindämmung und Bekämpfung der Covid-19-Pandemie geäußert: Umsatzsteuerbefreiung für bestimmte Einrichtungen (§ 4 Nr. 18 UStG; BMF-Schreiben vom 03.12.2021, III C -3 – S 7130/20/10005; pdf-download )

Die bisherige Billigkeitsregelung (BMF-Schreiben vom 15.06.2021, III C 3 - S 7130/20/10005) gewährt für die Veranlagungszeiträume 2020 und 2021 umsatzsteuerliche Billigkeitsregelungen für Leistungen, die im unmittelbaren Zusammenhang mit der Eindämmung und Bekämpfung der Covid-19-Pandemie von Einrichtungen des öffentlichen Rechts oder anderen Einrichtungen, die keine systematische Gewinnerzielung anstreben, erbracht werden. Die Regelungen waren bis zum 31.12.2021 befristet.

Jetzt werden nach dem Ergebnis der Erörterung mit den obersten Finanzbehörden der Länder diese Billigkeitsregelungen bis einschließlich Veranlagungszeitraum 2022 verlängert.


Ihr Team zeitstaerken.de
StB Jürgen Hegemann / Tim Adrion / StB Melissa Schweizer