Regelmäßig wiederkehrende Einnahmen und Ausgaben beinhalten Fälligkeitserfordernis

Werbung
WEBDIALOG: Aktueller Steuerdialog 2022, IV. Quartal - Modul 1 / Kombi A

Akt-StD IV-2022 - Modul 1

Termine Modul 1:
Dienstag,     15.11.2022, 10.00 - 12.00 Uhr
Mittwoch,     07.12.2022, 10.00 - 12.00 Uhr

Termin Kombi A:
Freitag,        25.11.2022, 9.00 - 13.00 Uhr

Weitere Informationen finden Sie in unserem aktuellen Flyer zum Download.

Zur Buchung


BMF: Anzuwendende BFH-Rechtsprechung – Einkommensteuer

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

das Bundesministerium der Finanzen (BMF) hat im Bundessteuerblatt (vom 19.07.2022, Nr. 12 Teil II) viele im „AKTUELLEN STEUERDIALOG“ besprochene BFH-Urteile für allgemein gültig erklärt. Es lohnt sich einen Blick – gerade für die Beratungspraxis – darauf zu werfen. Hier ein Blick auf die BFH-Rechtsprechung im Bereich der Einkommensteuer.


Regelmäßig wiederkehrende Einnahmen und Ausgaben beinhalten Fälligkeitserfordernis

Regelmäßig wiederkehrende Einnahmen und Ausgaben setzen voraus, dass sie kurze Zeit vor Beginn bzw. kurze Zeit nach Beendigung des Kalenderjahres der wirtschaftlichen Zugehörigkeit neben der tatsächlichen Zahlung auch fällig geworden sind (BFH vom 16.02.2022, X R 2/21, BStBl. II 2022, 448; zeitstaerken.PLUS: CD 0001 0011 2022 0001).

Für die Zurechnung der Zahlung innerhalb des sog. Zehn-Tages-Zeitraums zum Wirtschaftsjahr der wirtschaftlichen Zugehörigkeit ist zu dem erforderlich, dass die regelmäßig wiederkehrende Ausgabe auch innerhalb der „kurzen Zeit“ fällig geworden ist.

Der X. BFH-Senat kam jetzt zu dem Ergebnis, dass regelmäßig wiederkehrende Einnahmen und Ausgaben voraussetzen, dass sie kurze Zeit vor Beginn bzw. kurze Zeit nach Beendigung des Kalenderjahres der wirtschaftlichen Zugehörigkeit nicht nur gezahlt, sondern auch fällig geworden sind (einschränkende Gesetzesauslegung).


Ihr Team zeitstaerken.de
StB Jürgen Hegemann / Tim Adrion