Teilwertzuschreibung: Voraussichtlich dauernde Werterhöhung bei Fremdwährungsverbindlichkeiten

Werbung

PRÄSENZDIALOG: Aktueller Steuerdialog 2022, II. Quartal - Wetzlar

Schaubild

Termin:
Dienstag, 31.05.2022, 9-13 Uhr (Mitarbeiter), zur Buchung
Dienstag, 31.05.2022, 14-18 Uhr (Berufsträger), zur Buchung

Weitere Informationen finden Sie in unserem aktuellen Flyer zum Download.


BMF: Anzuwendende BFH-Rechtsprechung – Einkommensteuer/ Abgabenordnung

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

das Bundesministerium der Finanzen (BMF) hat im Bundessteuerblatt (vom 30.03.2022, Nr. 5 Teil II) viele im „AKTUELLEN STEUERDIALOG“ besprochene BFH-Urteile für allgemein gültig erklärt. Es lohnt sich einen Blick – gerade für die Beratungspraxis – darauf zu werfen. Hier ein Blick auf die BFH-Rechtsprechung im Bereich der Einkommensteuer / Abgabenordnung.


Teilwertzuschreibung: Voraussichtlich dauernde Werterhöhung bei Fremdwährungsverbindlichkeiten

Eine Teilwertzuschreibung wegen voraussichtlich dauernder Werterhöhung von Fremdwährungsverbindlichkeiten ist zulässig, wenn der Euro-Wert gegenüber der Fremdwährung aufgrund einer fundamentalen Änderung der wirtschaftlichen oder währungspolitischen Daten der beteiligten Währungsräume gesunken ist (BFH vom 10.06.2021, IV R 18/18, BStBl. II 2022, 211; zeitstaerken.PLUS: CD 0001 0006 2021 0014).

Eine Teilwertzuschreibung bei Fremdwährungsdarlehen ist unabhängig davon durchzuführen, ob eine (i) unbestimmte oder (ii) bestimmte Restlaufzeit oder eine Restlaufzeit von (a) mindestens zehn Jahren oder (b) weniger gegeben ist.


Ihr Team zeitstaerken.de
StB Jürgen Hegemann / Tim Adrion