Umkehrung der Steuerschuldnerschaft: Ehegatten als Leistungsempfänger bei nur einem Unternehmer-Ehegatten

Werbung
WEBDIALOG: Aktueller Steuerdialog 2022, IV. Quartal - Modul 2 / Kombi A

Akt-StD IV-2022 - Modul 2

Termine Modul 2:
Mittwoch,     16.11.2022, 10.00 - 12.00 Uhr
Dienstag,     06.12.2022, 10.00 - 12.00 Uhr

Termin Kombi A:
Freitag,        25.11.2022, 9.00 - 13.00 Uhr

Weitere Informationen finden Sie in unserem aktuellen Flyer zum Download.

Zur Buchung


BMF: Anzuwendende BFH-Rechtsprechung – Umsatzsteuer

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

das Bundesministerium der Finanzen (BMF) hat im Bundessteuerblatt (vom 22.08.2022, Nr. 15 Teil II) viele im „AKTUELLEN STEUERDIALOG“ besprochene BFH-Urteile für allgemein gültig erklärt. Es lohnt sich einen Blick – gerade für die Beratungspraxis – darauf zu werfen. Hier ein Blick auf die BFH-Rechtsprechung im Bereich der Umsatzsteuer.


Umkehrung der Steuerschuldnerschaft: Ehegatten als Leistungsempfänger bei nur einem Unternehmer-Ehegatten

Für die Anwendung der Umkehrung der Steuerschuldnerschaft für Bauleistungen steht nicht entgegen, dass neben dem Unternehmer eine weitere Person Empfänger der Leistung ist, wenn (i) der Unternehmer Schuldner des vollen Entgeltbetrages ist und (ii) der weitere Leistungsempfänger nicht zum persönlichen Anwendungskreis der Umkehrung der Steuerschuldnerschaft gehört (BFH vom 10.12.2020, V R 7/20, BStBl. II 2022, 528; zeitstaerken.PLUS: CD 0500 013b 2021 0004).

Ist die Umkehrung der Steuerschuldnerschaft für die erbrachten Bauleistungen anzuwenden, so muss eine Nettorechnung an den Unternehmer-Leistungsempfänger ausgestellt werden. Dieser prüft einen etwaigen Vorsteuerabzug. Fehlt die Vorsteuerabzugsberechtigung aufgrund einer privaten Leistungsverwendung, so muss der Unternehmer-Leistungsempfänger die Umsatzsteuer an das örtlich zuständige Finanzamt abführen.

Der BFH wendet die ergangenen Grundsätze des EuGH und vorangegangener BFH-Rechtsprechung an. Diese Grundsätze werden erstmals bei der Umkehrung der Steuerschuldnerschaft auf einen Unternehmer-Leistungsempfänger angewendet, obwohl ein Nichtunternehmer-Ehegatte weiterer Leistungsempfänger ist.
 

Ihr Team zeitstaerken.de
StB Jürgen Hegemann / Tim Adrion