UStG: Lieferung von Messekatalogen unterliegt ermäßigtem Steuersatz (7 %)

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

der BFH hatte bereits letztes Jahr entschieden, dass die Lieferung (Verkauf) von Messekatalogen dem ermäßigten Steuersatz (7 %) unterliegt (BFH vom 14.6.2016, VII R 12/15, BFH/NV 2016, 1594; § 12 Abs. 2 Nr. 1 i. V. m. Nr. 49 Buchst. a der Anlage 2 zum UStG). Messekataloge haben in der Regeln keinen Werbezweck sondern beinhalten Verzeichnisse. Es ist die Zolltarifkennung „Pos. 4901 KN“ einschlägig.

Nun wendet die Finanzverwaltung diese Rechtsprechung grundsätzlich für alle offenen Fälle an. Anwendungspflichtig wird die BFH-Rechtsprechung ab dem 1.4.2017, so dass Eingangsrechnungen nur noch bei Anwendung des ermäßigten Steuersatzes zum Vorsteuerabzug berechtigen (FinMin Schleswig-Holstein, Kurzinformation vom 20.12.2016, VI 358 - S 7220 - 054, DStR 2017, 547).

Ihr Team zeitstaerken.de
StB Jürgen Hegemann / StBin Tanja Hegemann