Rechtsprechungs-Info

Haushaltsnahe Dienstleistungen: Ablehnung einer „steuerschädlichen Doppelberücksichtigung“

BFH vom 16.12.2020, VI R 46/18; Rechtsprechungsaufhebung: Niedersächsisches FG vom 19.04.2018, 11 K 212/17, NWB R AAAG-84648, nrkr.
Inhalt

Die Steuerermäßigung ist auch für die Inanspruchnahme von haushaltsnahen Dienstleistungen zu gewähren, die dem Grunde nach als außergewöhnliche Belastungen abziehbar sind, wegen der zumutbaren Belastung aber nicht als solche berücksichtigt wurden.